Kinderprogramme

Direkte Arbeit mit Kindern

 

Unser Team arbeitet gemeinsam mit den Volontärinnen und Volontären, die einen Basis-Einsatz bei uns leisten, in verschiedenen Kinderheimen und Gemeinden in und um Tegucigalpa. Ziel unserer Kinderprogramme ist es, die Kinderheime bei ihrer Arbeit aktiv zu unterstützen, die Kinder gezielt zu fördern, Werte zu vermitteln, einen Präventions- und Therapiebeitrag zu leisten und Gottes Liebe praktisch an die Kinder weiterzugeben.

 

Folgende Programme werden zurzeit realisiert:


Kleine Buben CREA (wöchentlich)

Wir besuchen wöchentlich das Heim in Valle de Angeles, um einen fröhlichen Spielenachmittag zu gestalten. Die Kinder erwarten diesen Tag immer sehr gespannt und sind mit grosser Begeisterung bei der Sache! Die strahlenden Kinderaugen zu sehen, bereitet uns grosse Freude.

 

Im Kinderheim für kleine Buben der Organisation CREA leben 12 Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren. Die Kinder verbringen die Tage gelangweilt innerhalb des Heimes und werden von zu wenigen Betreuerinnen begleitet. Das Kinderheim CREA ist sehr arm und die Kinder haben nicht einmal Spielzeug und manchmal fehlt es auch an genügend Essen. Dass wir hier mitarbeiten können, ist unglaublich wichtig.

Die Kinder brauchen unsere zusätzliche Betreuung, Beschäftigung und die persönlichen Beziehungen zu unseren Mitarbeitern und Volontärinnen. Wir leisten direkt einen Beitrag, den Heimalltag bunter zu gestalten und wir schenken den Kindern mehr Liebe, die sie für eine gesunde Entwicklung benötigen. 

 


Jugendliche Buben CREA (wöchentlich)

An diesen Nachmittagen dreht sich alles rund ums Thema Zirkus: Wir stellen Zirkusmaterial selbst her und üben mit den Jugendlichen Jonglieren, Einradfahren, Stelzenlaufen und Akrobatik. Daneben gehören auch teambildende und persönlichkeitsfördernde Übungen zum vielseitigen Programm.

 

Auch das Heim der Jugendlichen mit momentan 16 Buben ab 12 Jahren besuchen wir wöchentlich an einem Nachmittag. Da auch dieses Kinderheim nur wenig erwachsenes Betreuungspersonal hat, macht unser Engagement grossen Sinn und ist eine willkommene Abwechslung im Therapieprogramm der Jugendlichen (Die Jugendlichen des CREA haben alle ein Suchtproblem).

 


Kinder Soroguara (wöchentlich)

In Zusammenarbeit mit der lokalen Hausgemeinde organisieren wir einmal wöchentlich einen Kindernachmittag in einem Privathaus in Soroguara.

Soroguara ist ein armes Tal in der Nähe vom Casa Girasol. Die Bauern leben dort vom Gemüseanbau und die Häuser verteilen sich weit über die schöne Hügellandschaft. Der Schulweg der Kinder dauert 1-2 Stunden, gleich lang dauert es, wenn sie uns fürs Kinderprogramm besuchen. Für die Kinder ist der Kindernachmittag schlicht ein Highlight und ständig kommen mehr Kinder, um eine biblische Geschichte zu hören, Spiele zu machen und eine schöne Bastelarbeit herzustellen. Wir freuen uns, von Gott zu erzählen und ihr einfaches Leben ein wenig spannender zu gestalten. Unsere Arbeit sehen wir als Präventionsarbeit. Wir stärken das Selbstbewusstsein der Kinder, damit sie zukünftig nicht in die Fänge der Jugendbanden und somit auf Abwege geraten.

 


Jugendliche Mädchen Las Flores

Unsere Volontärinnen und Praktikantinnen wöchentlich das Mädchenheim von Las Flores, um sich während eines Tages ganz auf die Bedürfnisse der Mädchen einzulassen.

Die Mädchen von Las Flores sind zwischen sechs und 18 Jahre alt und waren in der Vergangenheit Opfer sexuellen Missbrauchs. Seit Herbst 2017 arbeiten wir mit den Mädchen von Las Flores, mit dem Ziel 2018 eine Keramikwerkstatt aufzubauen. Sie sollen dieses kreative Handwerk erlernen und durch den Verkauf der Produkte soll ein kleiner Gewinn erziehlt werden, der dann auch wieder den Mädchen zugute kommt. Aus Sicherheitsgründen und Rücksicht verzichten wir auf die Publikation von Fotos der Mädchen.

 

Aktuell gewähren wir den Kindern und Betreuerinnen von Las Flores aus Sicherheitsgründen Unterschlupf im Casa Girasol. Erfahren Sie mir über dieses Notehilfeprogramm in unserem Infoblatt auf Seite 8.


Kinder auf den Müllhalden

Es war geplant, ab Herbst 2017 ein neues Kinderprogramm auf den Müllhalden der Millionenstadt Tegucigalpa zu starten. Dieses Projekt wurde aufgrund des aktuellen Mehraufwandes für die Mädchen von Las Flores auf Frühling 2018 verschoben.

 

Auf den Müllhalden der Stadt leben viele Kinder, suchen nach Dingen, die sie verkaufen können und ernähren sich von den Abfällen. Wir planen die Kinder auf den Müllhalden einmal wöchentlich zu besuchen, ein buntes Programm zu gestalten und durch Hygiene-Kits und eine gesunde Mahlzeit die prekären Lebensbedinungen etwas zu verbessern. Infos werden folgen.


Kinderprogramme unterstützen

Die Kinderprogramme sind personalintensiv und verursachen Material- und Transportkosten. Mit deiner Spende mit dem Vermerk „Kinderprogramme“ kannst du diese Aktivitäten gezielt unterstützen. Einige spezielle Spendenanliegen findest du auch in unserem Spendenshop.