Wie sicher ist Honduras

Wie Sicher ist Honduras?

Informationen zur Sicherheitslage

Du kannst Honduras sicher bereisen. Casa Girasol hat viel Erfahrung bei der Durchführung von Reisen und Kurzeinsätzen in Mittelamerika und wird alles tun, damit du gut aufgehoben bist.

 

Machmal stösst man bei der Internetsuche über die Sicherheitslage in Honduras auf reisserische Artikel, die einseitig berichten und auf eine differenzierte Betrachtung verzichten. Für uns ein Anlass, dir die Sicherheitslage aus unserer Erfahrung zu schildern und dich zu beruhigen.

 

Gesundheit:

  • Die private Gesundheitsversorgung ist modern und gut. Im Notfall könnten erstklassige Krankenhäuser besucht werden (die Schweizer Krankenkasse übernimmt die Kosten für Notfälle im Ausland, in Deutschland sollte bei der Versicherung nachgefragt werden).
  • Wir empfehlen die klassischen Kinderimpfungen und Hepatitis als Reisevorbereitung. Malaria ist in den von uns besuchten Gebieten kein Thema. Bei Einreise via Gelbfieberländer (Panama, Kolumbien) kann eine entsprechende Impfung notwendig sein.
  • Das Bundesamt für Gesundheit verweist auf die Impfempfehlungen von Safetravel.
  • Dank einer Liste von Tipps kannst du dich während deines Aufenthalts vor Erkrankungen schützen.

Kriminalität:

  • Die Kriminalitätsrate ist in Honduras vergleichsweise hoch. Im Wesentlich sind davon aber gewisse Regionen betroffen und - wie wir es von unserer Arbeit wissen - besonders Jugendliche im Umfeld der Strasse, der Jugendbanden und Drogen. Wir kennen die problematischen Zonen und werden diese nicht mit dir besuchen.
  • Die Kriminalität im Land hat dank verschiedener Massnahmen der Regierung in den letzten Jahre kontinuierlich abgenommen.
  • Das Casa Girasol liegt in einer sehr ruhigen Gegend.
  • Die Feriendestinationen wählen wir auch nach dem Sicherheitsaspekt.
  • Ein vernünftiges Verhalten schützt vor unangenehmen Zwischenfällen. Dazu gehört keine wertvollen Dinge auf sich tragen, nicht nachts am Strand spazieren und nicht alleine Orte, wie etwa den Markt, besuchen.
  • Eine Sicherheitsgarantie kann niemand geben, aber die Erfahrung hat gezeigt, dass sich der Aufenthalt (und für uns auch das Leben hier) sicher gestaltet werden kann.
  • In der Schweiz (mit gleicher Einwohnerzahl wie Honduras) gibt es jährlich soviele Grippetote wie in Honduras Opfer von Gewaltverbrechen und dies verdeutlicht, dass du in Honduras genauso wenig Angst zu haben brauchst wie in der Schweiz vor einer Grippe.
  • Wir hatten mit unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern in den letzten 13 Jahren keine nennenswerte Vorfälle.

Gerne geben wir dir auf Anfrage die Telefonnummer von ehemaligen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, damit du sie im Zweifelsfall fragen kannst, wie sie ihren Kurzeinsatz erlebten und warum sie sich gut aufgehoben fühlten.