Projekt: Múllhalden-Kinder, hoffnung am rande der geselschaft

Hilfe für die Menschen auf den Abfallbergen

Es ist unser neustes Projekt und gleichzeitig das, welches uns emotional am meisten herausfordert: Einmal pro Woche gehen wir zu den Kindern und Jugendlichen, die auf den Müllhalden von Tegucigalpa leben und verteilen 200 Mahlzeiten, Gummistiefel oder andere nützliche Geschenke.

 

Die Szenen, die sich auf der Müllhalde abspielen, sind kaum in Worte zu fassen. In den giftigen und verwesenden Abfällen suchen Kinder, Jugendliche und Erwachsene verzweifelt nach Essbarem oder Dingen, die sich verkaufen lassen. Mit blossen Händen wühlen sie in den Überresten der Zivilisation. Die giftigen und verwesenden Abfälle setzen der Gesundheit der Kinder zu und die harte Arbeit schindet die kranken Körper. Der Gestank ist unerträglich und verursacht Kopfschmerzen. Hunde, Ratten, Fliegen und Geier teilen sich den Ort mit Ärmsten am Rande der Gesellschaft.

 

Hunderte Menschen arbeiten auf der Müllhalde. Viele leben dort, andere in den nahen Armenvierteln. Dass sie jemals von diesem Ort wegkommen, scheint unwahrscheinlich. Das Leben hat es bisher nicht gut mit ihnen gemeint. Diesen Menschen, allen voran den Kindern und Jugendlichen, wollen wir durch unsere Besuche Liebe erfahren lassen und ihnen ein Stück ihrer Würde zurückgeben!


Wie wir konkret helfen

Wöchentlich kocht unser Team ca. 200 gesunde Mahlzeiten. Jeweils am Freitag fahren wir auf die Müllhalde und verbringen einige Stunden dort. Manchmal, sofern es die Spenden zulassen, haben wir auch zusätzliche Geschenke im Gepäck. Im Juni/Juli 2018 konnten wir ca. 90 Gummistiefel verteilen. Aktuell stehen knapp 200 Kinder auf der Warteliste für ein Paar neue Schuhe.

 

Doch es geht nicht nur ums Verteilen von Dingen! Vielmehr wollen wir eine persönliche Beziehung zu den Menschen dort aufbauen. Stück für Stück wächst das Vertrauen und die Gespräche gehen immer tiefer. Wir erfahren stets mehr über die Hintergründe, warum sie auf der Halde leben. Und es zeichnen sich immer mehr Bedürfnisse ab, welche die Kinder, Jugendlichen und Familien quälen.

 

In den ersten Monaten des Projekt wollen wir vor allem eins erreichen: Den Menschen liebevoll begegnen und praktische Nächsteliebe leben.

 

Mittelfristig ist geplant, gezielter und nachhaltiger zu helfen. Vorstellbar wäre beispielsweise die Gründung einer Kindertagesstätte, wo wir die Kinder und Jugendlichen intensiver betreuen und fördern könnten. Doch vorerst bleibt das noch ein Traum und viele Hürden sind noch zu nehmen. Zwischenzeitlich tun wir das, was uns momentan möglich ist und vertrauen darauf, dass sich schon rechtzeitig weitere Türen öffnen werden.

 

Gott hat auch diese Menschen nicht vergessen! Das ist unsere feste Überzeugung.


Möchtest du die Müllhalden-Kinder unterstützen?

Das Projekt Müllhalden-Kinder ist Teil unserer Kinderprogramme. Mit deiner Spende kannst du uns helfen, dieses Projekt am Laufen zu halten und weitere Schritte zu wagen.

 

- Eine Mahlzeit kostet ca. CHF 1.70 inkl. aller Nebenkosten wie Geschirr, Transporte und Löhne.

- Ein paar Schuhe oder Stiefel können wir für CHF 7.- kaufen.

- Regelmässige Spenden (z.B. CHF 50.- monatlich), helfen uns, das Projekt langfristig zu finanzieren.

 

Du kannst hier dein Spendenversprechen abgeben oder direkt deine Spende auf eines unserer Spendenkonten tätigen. Auch per PayPal (Kreditkarte) kannst du einen einmaligen oder regelmässigen Beitrag spenden und als Projektpatin/-pate dafür sorgen, dass die Menschen auf den Abfallbergern erfahren, dass sie geliebt sind.

 

Des Weiteren haben wir auch auf Gofundme eine Crowd-Sammelaktion gestartet. Dort kannst du nicht nur spenden, sondern das Projekt auch mit Freunden und Bekannten teilen.

Essen und Hygiene für Müllhalden-Kinder

Einmal pro Woche besuchen wir die Kinder auf der grossen Müllhalde von Tegucigalpa, die im Abfall Verwertbares suchen. Du kannst mit deiner Spende diesen Kindern helfen.

 

CHF 17.00