Kinderprogramme

Direkte Arbeit mit Kindern

Unser Team arbeitet gemeinsam mit den Volontärinnen und Volontären, die einen Basis-Einsatz bei uns leisten, in verschiedenen Kinderheimen, armen Dörfern und Müllhalden in und um Tegucigalpa. Ziel unserer Kinderprogramme ist es, die Kinderheime bei ihrer Arbeit aktiv zu unterstützen, die Kinder gezielt zu fördern, Werte zu vermitteln, einen Präventions- und Therapiebeitrag zu leisten und Gottes Liebe praktisch an die Kinder weiterzugeben.

 

Folgende Programme werden zurzeit realisiert:


Müllhalde-Kinder (wöchentlich)

Einmal pro Woche gehen wir zu den Kindern und Jugendlichen, die auf den Müllhalden von Tegucigalpa leben und im Abfall nach Essbarem und Verwertbarem suchen.

 

Die Situation der Müllhalde-Kinder ist prekär. Die giftigen und verwesenden Abfälle setzen der Gesundheit der Kinder zu und die harte Arbeit schindet die kranken Körper.

Bei unseren Besuchen verteilen wir eine gesunde, vitaminreiche Mahlzeit und versuchen mit Hygiene-Kits der Verbreitung von Krankheiten vorzubeugen. Gleichzeitig wollen wir auch die Seelen dieser armen Kinder stärken und teilen mit ihnen ein hoffnungsvolles Wort aus der Bibel. Du kannst die Arbeit auf der Müllhalde direkt unterstützen und Mahlzeiten schenken.

 

In unserem Blog findest du einen interessanten Artikel zum Besuch auf der Mülldeponie.

 


Jugendliche Buben CREA (wöchentlich)

An diesen Nachmittagen dreht sich alles rund ums Thema Zirkus: Wir stellen Zirkusmaterial selbst her und üben mit den Jugendlichen Jonglieren, Einradfahren, Stelzenlaufen, Akrobatik und Musizieren. Daneben gehören auch teambildende und persönlichkeitsfördernde Übungen zum vielseitigen Programm.

 

Auch das Heim der Jugendlichen mit momentan 16 Buben ab 12 Jahren besuchen wir wöchentlich an einem Nachmittag. Da auch dieses Kinderheim nur wenig erwachsenes Betreuungspersonal hat, macht unser Engagement grossen Sinn und ist eine willkommene Abwechslung im Therapieprogramm der Jugendlichen (Die Jugendlichen des CREA haben alle ein Suchtproblem und sind ehemalige Strassenkinder).


Kinder Soroguara (wöchentlich)

In Zusammenarbeit mit der lokalen Hausgemeinde organisieren wir einmal wöchentlich einen Kindernachmittag in einem Privathaus in Soroguara.

 

Soroguara ist ein armes Tal in der Nähe vom Casa Girasol. Die Bauern leben dort vom Gemüseanbau und die Häuser verteilen sich weit über die schöne Hügellandschaft. Der Schulweg der Kinder dauert 1-2 Stunden, gleich lang dauert es, wenn sie uns zum Kinderprogramm besuchen. Für die Kinder ist der Kindernachmittag schlicht ein Highlight und ständig kommen mehr Kinder, um eine biblische Geschichte zu hören, Spiele zu machen und eine schöne Bastelarbeit herzustellen. Wir freuen uns, von Gott zu erzählen und ihr einfaches Leben ein wenig spannender zu gestalten. Unsere Arbeit sehen wir als Präventionsarbeit. Wir stärken das Selbstbewusstsein der Kinder, damit sie zukünftig nicht in die Fänge der Jugendbanden und somit auf Abwege geraten.


Kleine Buben CREA (gelgentlich)

Wir besuchen gelegentlich das Heim in Valle de Angeles, um einen fröhlichen Spielenachmittag zu gestalten. Die Kinder erwarten diesen Tag immer sehr gespannt und sind mit grosser Begeisterung bei der Sache! Die strahlenden Kinderaugen zu sehen, bereitet uns grosse Freude.

 

Im Kinderheim für kleine Buben der Organisation CREA leben 12 Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren. Die Kinder verbringen die Tage gelangweilt innerhalb des Heimes und werden von zu wenigen Betreuerinnen begleitet. Das Kinderheim CREA ist sehr arm und die Kinder haben nicht einmal Spielzeug und manchmal fehlt es auch an genügend Essen. Dass wir hier mitarbeiten können, ist unglaublich wichtig.

Die Kinder brauchen unsere zusätzliche Betreuung, Beschäftigung und die persönlichen Beziehungen zu unseren Mitarbeitern und Volontärinnen. Wir leisten direkt einen Beitrag, den Heimalltag bunter zu gestalten und wir schenken den Kindern mehr Liebe, die sie für eine gesunde Entwicklung benötigen.

Da das Heim leider von Tegucigalpa nach Valle de Angeles umgezogen ist, können wir die Kinder nicht mehr wie früher wöchentlich besuchen, da ein Weg fast 3 Stunden dauert.


Jugendliche Mädchen / Keramikwerkstatt

Unsere Team besucht wöchentlich ein Mädchenheim, um eine Keramikworkshop zu realisieren.

 

Dieses Projekt entstand durch die freundliche Unterstützung von kybun (Informationen zum Projekt kybun Helping Hands).


Kinderprogramme unterstützen

Die Kinderprogramme sind personalintensiv und verursachen Material- und Transportkosten. Mit deiner Spende mit dem Vermerk „Kinderprogramme“ kannst du diese Aktivitäten gezielt unterstützen. Einige spezielle Spendenanliegen findest du auch in unserem Spendenshop.