Honduras - Warum wir helfen

Casa Girasol engagiert sich seit 2006 in Honduras. Warum eigentlich ist dieses private Engagement nötig? Welche Verhältnisse herrschen in Honduras und warum sind es gerade die Kinder, die am meisten darunter leiden?

 

Positives

Lass uns zuerst die schönen Seiten von Honduras herausheben. Es gibt unglaublich viel Tolles zu berichten. Honduras liegt im Herzen von Mittelamerika und grenzt im Norden an die Karibik, im Süden an den Pazifik und hat eine grosse natürliche Vielfallt zu bieten: Herrliche Hügellandschaften, traumhafte Strände, eines der grössten Korallenriffe der Welt, Vulkaninseln, einen immensen Regenwald und ein ideales Klima. Das Land ist grün und der Boden bringt viele Nahrungsmittel hervor. Und auch Artenvielfallt des Tierreichs ist überwältigend.

 

Die knapp 8 Millionen Einwohner sind herzlich, gastfreundlich und lebensfroh. Farben zieren den Alltag und der christliche Glaube ist sichtbar und fest in der Gesellschaft verankert. In Honduras leben viele Rassen und Kulturen miteinander, Rassismus existiert in keinster Weise und selbst die Ärmsten teilen mit dir alles, was sie haben, nur damit du dich gut aufgehoben fühlst. Wer Honduras bereist, verliebt sich vom ersten Tag an in Land und Leute!

 

In Honduras machen immer mehr Menschen eine gute Schul- und Berufsbildung, besonders erfreulich ist die Tatsache, dass bereits mehr als die Hälfe der Studenten an den Universitäten Frauen sind und in dieser zukünftigen weiblichen Elite viel positives Potenzial steckt.

 

Die Menschen leben einen Rhythmus, der ansteckt. Pünktlichkeit ist ihnen genauso fremd wie Stress, psychische Erkrankungen sind kaum verbreitet und Kummer wird ganz einfach weggetanzt. Man besinnt sich auf die wesentlichen Werte und lebt hoffnungsvolles Gottvertrauen.

 

Negatives

Leider gibt es auch Schattenseiten: Zwei Drittel der Bevölkerung leben unter der Armutsgrenze, die hohe Arbeitslosigkeit und der tiefe Mindestlohn machen das Leben schwer, die Kriminalitätsrate ist hoch und Banden und Drogenmafias haben das Land fest im Griff. Die Korruption und soziale Ungerechtigkeit sind absurd und verunmöglichen eine gesunde soziale Entwicklung. Der Staat ist sich keiner sozialen Verantwortung bewusst, ein funktionierendes Sozialsystem gibt es nicht. Geld ist trotz der hohen Steuern keines vorhanden - weder für Spitäler, Renten, Kinderheime oder Bildung. Eines der Hauptprobleme der Gesellschaft sind die kaputten Familienstrukturen (Kinder wachsen meist nicht bei ihren Eltern auf).

 

Gerade die Kinder und Jugendlichen leiden unter diesen Umständen und müssen gezielt gefördert werden. Hier ist es, wo Casa Girasol Verantwortung übernimmt und durch seine Programme dort einspringt, wo die staatliche Hilfe versagt. Wir wollen den Kindern, die wir betreuen, hoffnungsvolle Perspektiven aufzeigen und ihr Leben nachhaltig verändern. In jedem Kind steckt ein riesiges Potenzial, das es zu entwickeln gilt.